Punisher Max: Hässliche kleine Welt


Den Punisher habe ich erst durch den Kinofilm kennengelernt. Davor wusste ich nicht einmal, dass er sich als Comicfigur bereits einen Namen gemacht hatte.
Daher sollte es nicht verwundern, wenn dies erst mein erster Band mit dem Punisher ist, um diesen mal richtig kennenzulernen.


Das Tradepaperback besteht aus vier Kurzgeschichten, die allesamt abgeschlossen sind. Daher eignet sich dieser Band hervorragend für Einsteiger.
Der Punisher war einst ein Mann, dessen Antrieb nicht aus Rachegedanken bestand. Seine Frau und Kind werden jedoch umgebracht, seitdem sinnt dieser nach Vergeltung. Als Punisher sorgt er für Bestrafung, die seitdem sein Lebenssinn darstellt.
Nach seiner Rache wandelt er weiterhin als Punisher durch die Lande und radiert nun alle Bad Boys aus, die auf seiner Liste stehen.
In „Krieg in der Wüste“ hilft er einem alten Kumpel sich an jemanden zu rächen, dabei wird er jedoch gefangen genommen. Die Bewohner eines Dorfs helfen ihm hier aus. „Hässliche kleine Welt“ erzählt die Geschichte, wie der Punisher sich um ein kleines Drogenlabor kümmert und eine einzige Person im Sterben liegend, zurücklässt. Der noch dubiosere Nachbar nimmt sich seiner an, um diesem zwar das Leben zu retten, aber nur um mit diesem krankhafte Experimente starten zu können. „Die Liste“ zeigt den tragischen Verfall von Menschen, die durch den Tod eines kleinen Jungens außer Fugen gerät. Wie der Punisher hier ins Spiel kommt, das müsst ihr selbst lesen.

Ich finde drei von vier Kurzgeschichten wirklich sehr gut. Ich hätte sehr gerne mehr gesehen, diese Geschichten hätten ruhig in die Länge gezogen oder ausführlicher erzählt werden können. Die dritte Kurzgeschichte habe ich bewusst ausgelassen, da diese am schwächsten ist.
Frank Castle ist eine sehr interessante Persönlichkeit. Er handelt eiskalt und meist ohne mit der Wimper zu zucken. Allerdings lässt er immer für einen Bruchteil einer Sekunde Gefühle zu. Dies macht ihn interessant und so bleibt er oft undurchsichtig und ein Mysterium.

Da die vier Geschichten allesamt abgeschlossen sind, fallen die verschiedenen Stilumbrüche bei den Zeichnungen nicht sonderlich auf.

Fazit: Während mir der verfilmte Punisher zu cool erscheint, kommt der Punisher in diesem Band zwar hart vor, aber zwischen dem steinharten Kern, kann schon eine klitzekleine, menschliche Schwäche zum Vorschein kommen. Ich bin auf jeden Fall auf die nächsten Bände gespannt.
Punisher Max: Hässliche kleine Welt, Charlie Huston, Andy Diggle, Kyle Hotz
Weitere Informationen gibt es beim Panini Verlag

Ähnliche Beiträge:

One thought on “Punisher Max: Hässliche kleine Welt

Kommentar verfassen