Catwoman 2

Man kann nicht jedes Kätzchen schnurren lassen. Katzen kratzen und beißen und sind ohnehin total unberechenbar. Eine kostümierte Frau, die sich Catwoman nennt, wird wohl auch nicht wirklich zahm sein!?

Catwoman ist in derselben Stadt wie Batman „tätig“. Tatsächlich treibt sie ihr Unwesen als Diebin und verdient sich auf diese Art ihren Lebensunterhalt. Allerdings bevorzugt sie es von den reichen Ganoven zu stehlen. Oft reitet sie sich selbst in schlimmen Schlamassel und wo Batman für Recht und Ordnung sorgt, sorgt er auch hier dafür und boxt sie oft aus brenzligen Situationen frei.


Der erste Band endete mit dem Tod ihrer einzigen Vertrauten, die ihr gleichzeitig Aufträge verschafft hat. Mit ihrem Tod hat Selina ihre einzige Bezugsperson und Freundin verloren und findet diese nun in Gwen Altamont, einer alten Bekannten, wider. Anstatt es ruhiger anzugehen, lässt sie es weiterhin krachen und lernt einen neuen Verbündeten kennen. Plötzlich werden Prostituierte entführt und Catwoman verfolgt den Kidnapper ohne Wenn und Aber und komplett uneigennützig. Hat Selina einen bestimmten Grund, wieso sie das tut?

Mit ihren Diebstählen verfolgt Catwoman nicht unbedingt das Schema des Rechts. Immerhin bestiehlt sie reichere Typen oder auch gänzlich korrupte Beamte oder Verbrecher. Das erste kann zwar nicht gerechtfertigt werden, aber zumindest die letzten zwei Verhaltensschemata können nachvollzogen werden und lassen Catwoman in einem besseren Licht da stehen.
Sie gerät ständig in Schwierigkeiten, sodass offensichtlich ist, dass Selina nur eine Kleinganovin, die ihre eigenen Ansichten von Gut und Böse vertritt und alles andere als ein Übermensch ist. Das macht sie nicht unbedingt sympathisch, doch gerade das letzte Kapitel zeigt, wieso Selina zu so einer verkorksten Frau wurde.

Ich mag die detaillierten Striche, die gesetzt wurden, um Catwomans Geschichte zu erzählen. Während alle Ausdrücke gut platziert sind, wirkt Selinas Gesicht in 2-3 Panels ein wenig eigenartig, aber dies ist definitiv zu verschmerzen.

Fazit: Selbst nach dem zweiten Band weiß ich noch nicht so Recht, in welche Richtung der Autor schlagen möchte. Bleibt Selina eine Abenteurerin, die weiterhin für ihre Ansichten einsteht oder wird sie auf die wahrhaft gute Seite überschlagen? Aufgrund der gespaltenen Entscheidungen der Persönlichkeit, fällt es auch mir schwer, ein klares Urteil zu fällen, ob ich Catwoman mag oder nicht. Eines kann ich allerdings mit Sicherheit sagen: Ich bleibe dran, die Neugier wird eben siegen!
Catwoman 2, Judd Winick, Guillem March, Adriana Melo, ISBN-13: 978-3862015870
Weitere Informationen gibt es beim Panini Verlag
Eine Leseprobe gibt es bei mycomics

Ähnliche Beiträge:

5 thoughts on “Catwoman 2

  1. Hab schon bei so manchem Batman Comic gedacht, ich sollte auch mal was von Catwoman lesen und dann erinnere ich mich wieder an den Film mit Halle Berry und las es doch wieder sein und kauf andere Comics.

      • Der Film war eine einzige Katastrophe und auch wenn mir schon mehrere Leute versichert haben, dass der Film mit den Comics nichts zu tun hat und Halle Berrys Rolle nicht mal Selena Kyle hieß, konnte ich mich bisher nicht dazu durchringen mal einen Comic zu kaufen.

        • Deine schlechte Erfahrung kann ich gut nachvollziehen. Umso froher bin ich, dass ich den Film nicht gesehen habe und ohne Vorurteile mir den Film anschauen kann :)

Kommentar verfassen